TRANSNOVA-RUF ENTWICKELT ANLAGE FÜR NACHHALTIGES VERPACKEN VON BATTERIEN

Handel, Konsumenten und nicht zuletzt der Gesetzgeber legen bei der Nachhaltigkeit von Verpackungen immer strengere Massstäbe an. Deshalb geht der Trend klar in Richtung Karton. Mit dem richtigen Know-how lassen sich umweltschonendes Verpacken mit Recyclingmaterial und Automatisierungstechnik so kombinieren, dass eine nachhaltige und gleichzeitig wettbewerbsfähige Lösung entsteht.

 

Robot-Flexline-Verpackungsanlage von transnovaRUF für Einstoff-Blister

 

Varta hat bisher AAA- und AA-Batterien in Zweistoff-Blister, bestehend aus einem Vollkarton-Träger und einer Kunststoff-Tiefziehhaube, primärverpackt. Im Zuge der Nachhaltigkeits-strategie entschied das Unternehmen, auf Einstoffverpackungen aus Vollkarton umzustellen. Transnova-Ruf erhielt den Auftrag, hierfür eine Verpackungsanlage für Primär-, Sekundär- und Tertiär-Verpackungen zu liefern.


SCHNELLE WECHSEL VON FORMATEN UND WERKZEUGEN Die Leistung der Anlage beträgt 1.000 Batterien pro Minute, die in der gleichen Zeit in maximal 250 Kartonkarten verpackt werden können. Insgesamt werden circa 25 Formate produziert, was schnelle und reproduzierbare Formatwechsel erfordert. Mit automatisierten Prozessen für Format- und Werkzeugwechsel konnte die Umstellungszeit auf circa sechs Minuten reduziert werden. Dies wird erreicht, indem die Positionen der Formatteile mittels Servomotoren und Stellantrieben formatabhängig verändert werden. Die Roboter-Bewegungsbahnen werden adaptiv programmiert, damit Formatanpassungen über die Rezepturwerte vorgenommen werden können.

Alle formatabhängigen Variablen sind in der Rezeptur hinterlegt und können von der zugelassenen HMI-Zugangsebene verändert beziehungsweise neu formatiert werden.


Auch der automatische Werkzeugwechsel findet sehr kompakt und effizient statt: Durch den kugelförmigen Arbeitsbereich der 6-Achs-Roboter wird dieser oberhalb des Maschinenrahmens für die „Parkplätze“ der Werkzeuge genutzt. Für Wartungsarbeiten kann am HMI die Anforderung zur Abholung eines Werkzeuges durch den Instandhaltungstechniker ausgelöst werden. Der Roboter entnimmt das Werkzeug vom Parkplatz oberhalb der Maschine und legt es auf den Serviceplatz zur Wartung bereit.

 

Die Robot-Flexline für Varta verpackt pro Minute 1'000 Batterien in maximal 250 Kartonkarten.

 

ZENTRALE ROLLE DER ROBOTIK

Das Vollkarton-Material der Primärverpackung wird gefaltet und bildet eine Tasche, in der die Batterien aufbewahrt werden können. Die Sekundärverpackung ist als wiederverschliessbarer „Spenderkarton“ mit Deckel ausgeführt, und die Tertiärverpackung besteht aus einem Transportkarton, in dem mehrere Spenderkartons enthalten sind. Danach folgen Etikettierung und Palettierung.

Vorab für das Einsetzen der Batterien oder für die Faltprozesse sind sehr komplexe Bewegungsabläufe notwendig, die nur durch die Freiheitsgrade eines 6-Achs-Roboters zu realisieren sind. Aber auch im Bereich der Sekundärverpackung und letztlich für das Aufrichten und Befüllen der Transportkartons setzt transnovaRUF neben weiteren Modulen auf die Vielseitigkeit der 6-Achs-Robottechnik, um die häufig raumgreifenden und komplexeren Prozesse des konventionellen Maschinenbaus zu vermeiden.